Friedrichshain-Kreuzberg

friedrichshain-kreuzberg

Friedrichshain-Kreuzberg ist der zweite Verwaltungsbezirk von Berlin und hatte 275.691 Einwohner per 31. Dezember 2014. Er entstand am 1. Januar 2001 durch Fusion des bis dato eigenständigen Ost-Berliner Bezirks Friedrichshain und des West-Berliner Bezirks Kreuzberg.

Der Bezirk gilt als alternativ, kreativ und ist eine Hochburg linker Parteien, insbesondere der Grünen. Friedrichshain-Kreuzberg hat sowohl die jüngste Bevölkerung als auch mit rund 13.500 Einwohnern pro Quadratkilometer mit Abstand die höchste Bevölkerungsdichte aller zwölf Berliner Bezirke.

Friedrichshain-Kreuzberg ist einer von zwei Bezirken (neben dem Bezirk Mitte), die aus Teilen des ehemaligen Ost- und West-Berlin bestehen. Die beiden Ortsteile des heutigen Bezirks, Friedrichshain und Kreuzberg, sind durch die Spree voneinander getrennt. Die Oberbaumbrücke verbindet beide Altbezirke und ist damit zum Wahrzeichen des neuen Verwaltungsbezirks geworden, was im Bezirkswappen zum Ausdruck gebracht wird.

Beide Ortsteile gehören zu den Szenevierteln Berlins und erleben durch die hohe Nachfrage nach Wohnraum einen Strukturwandel in Form von Gentrifizierung. Da Kreuzberg und Friedrichshain seit der Fusion im Sprachgebrauch mitunter als Einheit betrachtet werden, haben sich Verkürzungen wie „Kreuzhain“ und „Xhain“ etabliert, insbesondere als Verweis auf das Nachtleben im Bezirk.

In der Nähe der Alexandrinenstraße 12 im Ortsteil Kreuzberg liegt der geometrische Mittelpunkt Berlins.

Zum 31. Dezember 2014 zählte der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg 275.691 Einwohner auf einer Fläche von 20,2 Quadratkilometern.  Somit lag am Stichtag die Bevölkerungsdichte bei 13.554 Einwohnern pro Quadratkilometer.

Strukturell unterscheiden sich beide Ortsteile insbesondere hinsichtlich ihrer Bevölkerungszusammensetzung. Im Jahr 2002 lag der Ausländeranteil gemäß Statistischem Landesamt Berlin bei 32,8 Prozent in Kreuzberg und bei 8,7 Prozent in Friedrichshain. Am 31. Dezember 2012 bezifferte sich der Ausländeranteil im gesamten Bezirk auf 22,4 Prozent.  Am Stichtag betrug der Anteil der Bevölkerung mit Migrationshintergrund 37,6 Prozent. Die Alterszusammensetzung der Bevölkerung unterscheidet sich deutlich. In Kreuzberg ist der Anteil der 35- bis 60-Jährigen höher, der Anteil der Jüngeren ist dementsprechend niedriger als in Friedrichshain. Im Bezirk wohnen vornehmlich junge Erwachsene. Das Durchschnittsalter der Bevölkerung war am 31. Dezember 2012 mit 37,3 Jahren der niedrigste Wert aller Berliner Bezirke, womit Friedrichshain-Kreuzberg der Bezirk mit den jüngsten Einwohnern ist (zum Vergleich: Der Bezirk Steglitz-Zehlendorf hat mit 46,1 Jahren die älteste Bevölkerung). Die Arbeitslosenquote bezifferte sich am 30. April 2013 auf 13,3 Prozent.

Das Wappen ist vom erst 1991 entworfenen Wappen des ehemaligen Bezirks Friedrichshain abgeleitet. Es zeigt mit der Oberbaumbrücke das verbindende Wahrzeichen des neugebildeten Bezirks auf der ehemaligen Grenze der vorherigen Bezirke. Das blaue Wellenband verweist auf die Spree, über die die Oberbaumbrücke führt, und wurde auch aus dem vorherigen Wappen übernommen, das es wiederum aus der blauen Tingierung des Wappens Stralaus entlehnte. Die Mauerkrone ist das verbindende Element aller Berliner Bezirke.

Kommentar hinterlassen zu "Friedrichshain-Kreuzberg"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*