Tempelhof-Schöneberg

tempelhof-schöneberg

Tempelhof-Schöneberg ist der siebte Verwaltungsbezirk von Berlin und hatte 335.767 Einwohner per 31. Dezember 2014. 2001 ist der Bezirk im Rahmen der Verwaltungsreform durch Fusion der bisherigen Bezirke Tempelhof und Schöneberg entstanden. Am 11. Juli 2000 haben die Bezirksämter Schöneberg und Tempelhof in einer gemeinsamen Sitzung beschlossen, dass der aus den bisherigen Bezirken Schöneberg und Tempelhof zum 01. Januar 2001 gebildete Bezirk den Namen Tempelhof-Schöneberg tragen soll. „Die Bezirksämter halten es für zweckmäßig, dem kraft Gesetzes zum 01. Januar 2001 gebildeten Bezirk unter Voranstellung des Namens des einwohner- und flächenmäßig größeren Bezirks den Doppelnamen „Tempelhof-Schöneberg“ zu geben.“

Verwaltungszentrale ist das Rathaus Schöneberg. Für den Bezirk sind die Amtsgerichte Schöneberg und Tempelhof-Kreuzberg sowie die Finanzämter Schöneberg und Tempelhof zuständig. Bekannt ist der Bezirk für die Tempelhofer Freiheit (ehemaliger Flughafen) als großes Naherholungsgebiet und zudem für den Ortsteil Schöneberg mit seiner homosexuellen Szene.

Der Bezirk erstreckt sich von der südlichen Innenstadt Berlins weiter zur Südgrenze des Landes. Der Bezirk ist sehr unterschiedlich besiedelt. In Schöneberg, dem bevölkerungsreichsten Ortsteil Tempelhof-Schönebergs, lebt mehr als ein Drittel der Bevölkerung des Bezirks. Friedenau ist der kleinste Ortsteil des Bezirks (und einer der kleinsten in Berlin), aber dafür der am dichtesten besiedelte Ortsteil Berlins. Tempelhof-Schöneberg unterteilt sich in sechs Ortsteile:

Im Jahr 2014 wurde ein Tausch von Flächen mit dem angrenzenden Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg beschlossen

Per 30. November 2014 zählte der Bezirk Tempelhof-Schöneberg 335.767 Einwohner auf einer Fläche von 53,1 Quadratkilometern. Somit lag am Stichtag die Bevölkerungsdichte bei 6.324 Einwohnern pro Quadratkilometer. Am 31. Dezember 2012 lag der Ausländeranteil bei 15,3 Prozent, während der Anteil der Bevölkerung mit Migrationshintergrund bei 31,6 Prozent lag. Die Arbeitslosenquote bezifferte sich am 30. April 2013 auf 11,0 Prozent. Am 31. Dezember 2012 betrug das Durchschnittsalter der Bevölkerung 44,1 Jahre.

Das Wappen des Bezirks Tempelhof-Schöneberg vereinigt die Wappen der ehemaligen Bezirke Tempelhof und Schöneberg in einem gespaltenen Schild. Dabei verweist das vordere Feld mit dem Templerkreuz auf die Gründer des Ortes Tempelhof. Der rote Hirsch im hinteren Feld ist dem Wappen Schönebergs entlehnt, der ehemals in doppelter zugewendeter Form auf einem grünen Dreiberg sprang – ein redender Verweis auf den „schönen Berg“, auf dem vermutlich ein Jagdschloss stand. Die Mauerkrone das verbindende Element aller Berliner Bezirke.

Kommentar hinterlassen zu "Tempelhof-Schöneberg"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*